Der Arganbaum gehört zur ursprünglich in Marokko beheimateten Familie der Sapotengewächse und kann Wuchshöhen von bis zu 10 Metern erreichen. Aufgrund seiner zahlreichen nährenden und kosmetischen Eigenschaften, die vor allem für die Ebenmäßigkeit und Gesundheit von Haut und Haar von Bedeutung sind, wird dieser Baum bereits seit der Antike verwendet. Er ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E und eignet sich daher hervorragend zur Bekämpfung freier Radikale; aufgrund seiner antioxidativen Wirkung dient er auch als Hilfsmittel zur Aufrechterhaltung der Gesundheit des Nerven- und Muskelsystems; dank essenzieller Fettsäuren verfügt er zudem über eine Heilwirkung bei Herz-Kreislauf-Problemen. Arganöl nährt, hydriert und verbessert die Elastizität der Haut – glättet, strafft, verfügt über entzündungshemmende und entlastende Eigenschaften und verlängert die Dauer natürlicher Kosmetikprodukte. Zudem unterstützt es auf wirksame Weise die Behandlung gegen Akne, Ekzeme, Schuppenflechte, trockene Haut und Verbrühungen.
Den stichhaltigsten Beweis der herausragenden Wirkung des Arganbaums liefern zweifelsfrei die Berberfrauen, die trotz der intensiven Sonneneinstrahlung und der extremen Lebensbedingungen über jugendliche Haut, starke Nägel und strahelndes Haar verfügen.